Präventionsabteilung


Jetzt auch im Hosentaschen- format!


Nach solch unappetitlichen, abschreckenden Erkenntnissen ist nun auch die Präventionsabteilung aufgewacht. Ganze 750 unhygienische Tatörtchen später. Hut ab. Dann die rettende Idee: Vorbeugen durch Herunterbeugen! GENIAL! Anatomisch also doch unschädlich. Kaution für die Evolution! Die verblüffende Lösung: Ein Mix aus der klassischen Kniebeuge und dem Tatortreiniger. RICHTIG... Der Tatortreiniger. Zweckmäßig ist er. Und vor allem fliegenresistent. DENN: Die integrierten Tüten RASCHELN! Ja wirklich. Die gemeine Kotfliege hat Angst davor. Muss ja auch mit ansehen, wie ihr liebstes Urlaubsziel geräuschvoll im Säckel verschwindet. Winke winke, ihr Kotinseln.

UND SO GEHT'S:
EINEN DER ÜBER 40 TATORTREINIGER ANSTEUERN - TÜTE ZIEHEN - KNIEBEUGE MACHEN - HAUFEN REIN - TÜTE ZU - AB IN DEN MÜLL.
Klingt simpel? Ist es auch!

Eine Karte mit den Standorten? Gibt es natürlich. HIER!

UND DER BESONDERE CLOU: Es gibt jetzt auch den ‚TATORTREINIGER TO GO‘.
Mit 10 Tüten befüllt und nur 10 cm groß, ist er der ideale nachfüllbare Wegbegleiter für Hundefreunde.

Interesse? Einfach im Ordnungsamt oder in der Tourist Information danach fragen!



So. Nun ist die Kacke hoffentlich nicht mehr ganz so am Dampfen. Inzwischen sind die Ermittler sich ziemlich sicher: Jeder Mensch weiß, dass der Kot weg muss. Und auch, dass es dazu einen Haufen Vorschriften gibt. Wer diese lesen möchte, dem sei als Lektüre wärmstens die Stadtordnung empfohlen. Oder der ‚Kleine Rechtsweg‘. Oder der Flyer ‚Teltow mit Hund‘. Kurzum: STEHT ALLES AUF www.teltow.de 
HIER sollen lieber die wesentlichsten Vorteile entsorgter Kothaufen nochmals zusammengefasst werden.

Durch eine ordnungsgemäße Entsorgung kann die Vermehrung von Fliegen deutlich reduziert werden. Scharenweise Krankheitserreger werden so vermieden!

Der Hund wird es Frauchen & Herrchen danken. Durch weniger sichtbare Kothaufen wird sicher auch seine Akzeptanz bei den Mitmenschen steigen.

Der Geldbeutel wird geschont. Für hinterlassene Kothaufen können nämlich bis zu 1.000 Euro Bußgeld erhoben werden.

Die Lebensqualität steigt. Wer will schon neben einem Kothäufchen im Park auf der Wiese sitzen und picknicken!

Ärger und Konflikte mit anderen Bürgern, bezogen auf Hundekot, werden umgangen. Beispiele dafür gibt es zu Haufe.

Wer jetzt immer noch denkt ‚Kommt nicht in die Tüte‘, dem soll sein hinterlassener Haufen anhand von extremen Beispielen noch MADIGER gemacht werden.